Volumengewicht Berechnen.

Nicht nur das Gewicht, sondern auch der Platz, den eine Sendung einnimmt, spielen eine wichtige Rolle bei der Ermittlung der Versandkosten. Sie können sich vorstellen, dass in einem Flugzeug weniger Platz zur Verfügung steht als in einem Containerschiff. Deshalb berücksichtigen wir bei der Berechnung des Preises Ihrer Sendung das sogenannte Volumengewicht und das „Zahlgewicht“. Das „Zahlgewicht“ entstand als Umrechnungsfaktor, um die Unterscheidung zwischen Volumen und Gewicht zu überbrücken.

Der Unterschied zwischen Federn und Blei

Sie können sich vorstellen, dass 1.000 Kilo Federn ein größeres Volumen haben als 1000 Kilo Blei. Um diese Differenz gleichermaßen besteuern zu können, wurden im Umschlag bestimmte Umrechnungsfaktoren vereinbart.

Welches Gewicht bestimmt die Kosten?
Wir berechnen das Volumengewicht für jede Sendung und vergleichen es mit dem tatsächlichen Gewicht in Kilo. Wir führen diese Berechnung auf der Grundlage einer genehmigten Formel durch. Bei Luftfracht entspricht 1 cbm (Kubikmeter) 167 kg. Bei der Seefracht (LCL) wird berücksichtigt, dass 1 cbm maximal 1000 kg entspricht, während beim Straßenverkehr 1 cbm 333 kg entspricht. Das höchste Gewicht (Volumen oder tatsächlich) wird geladen.

N

Für Luftfracht gilt: 1 cbm = 167 kg (Volumenverhältnis 1: 6)

N

Für den Straßenverkehr gilt: 1 cbm = 333 kg (Volumenverhältnis 1: 3)

N

Für Seefracht gilt: 1 cbm = 1.000 kg (Volumenverhältnis 1: 1)

Wir berechnen die endgültigen Versandkosten basierend auf dem höheren der beiden „Gewichte“: Dies ist das „steuerpflichtige Gewicht“. Wenn Waren „zu viel“ Platz beanspruchen (z. B. bei großen, sperrigen Produkten), berechnen wir daher in der Regel mit dem Volumengewicht.

Wie berechnet man das Maßgewicht?

Um das Volumengewicht zu berechnen, bestimmen Sie zuerst das Volumen: Länge x Breite x Höhe (in Zentimetern). Teilen Sie diese Zahl dann durch einen der folgenden Faktoren:

N

Luftfracht: 6.000

N

Straßentransport: 3.000

N

Seetransport: 1.000

Was ist mit Ladezählern im Straßenverkehr?

Wir verwenden häufig Ladezähler für den Straßentransport. 1 Ladezähler entspricht 1 Laufmeter Laderaum im LKW. Dies wird häufig als Rechnungseinheit für Waren verwendet, die nicht gestapelt werden können oder auf denen Sie nicht stapeln können. Infolgedessen gleicht der Trucker den verlorenen Platz sozusagen aus. Normalerweise entspricht 1 Ladezähler 1.750 Kilo. Bei Verwendung von Paletten können Sie auch auf Ladezähler umstellen: 1 Euro-Palette (80 × 120 cm) ist 0,4 Ladezähler und 1 Blockpalette (100 × 120 cm) ist 0,5 Ladezähler.

Was bedeutet Größe / Gewicht unter Seefracht?

Bei der Seefracht können Sie sich für einen vollen Container entscheiden, aber auch für eine sogenannte LCL-Sendung. Dann laden wir mehrere LCL-Sendungen von verschiedenen Eigentümern in einen Container. In diesem Fall zahlen Sie für den im Container genutzten Platz. Wir berechnen mit der Methode Größe / Gewicht (M / W): pro Kubikmeter („Größe“) oder pro Tonne („Gewicht“). Grundsätzlich das gleiche wie das steuerpflichtige Gewicht, jedoch mit einem anderen Namen.

Ist Ihr Transport & Logistik up-to-date?

Machen Sie den kostenlosen Check und erhalten Sie eine Trinkflasche.